von

Bald im Einsatz: Volker Suhr


Kategorien austria, personalia

IMG_9955Volker Suhr aus der 132 Einwohner zählenden Gemeinde Blender-Oiste (Deutschland) ist Zimmerermeister und hat mit seinem Bruder einen Holzbaubetrieb aufgebaut, in dem er geschäftsführender Gesellschafter war. In den letzten Jahren setzte er mit seiner Firma auch einen Schwerpunkt auf den Passivhaussektor und Holzskeletthausbau.

In Madang (Papua-Neuguinea) wird Volker als Berater für die Berufsschulausbildung tätig sein.


Wie kommt es, dass du mit uns für zwei Jahre in Papua-Neuguinea arbeiten willst?

Ich mache meinen Beruf schon sehr lange und habe immer viele Länder bereist, um mehr über die Holzverarbeitung zu lernen. In der letzten Zeit hab ich bemerkt, dass ich mein Wissen, das sich über 30 Jahren angesammelt hat, weitergeben möchte. Ich hab mir gesagt, ich bin 50. Wenn ich nochmal was in einem anderen Bereich machen will, dann jetzt!

Wieso gerade mit HORIZONT3000?

Generell beschäftige ich mich schon sehr lange mit dem Gedanken, aber ich musste noch viel vorbereiten, vor allem wegen der betrieblichen Veränderungen. Ich bin ja sozusagen aus dem Betrieb ausgestiegen. Mit meiner Frau bin ich dann nach Bonn zu einer großen entwicklungspolitischen Messe gefahren und habe dann im Anschluss Bewerbungen an verschiedene Organisationen geschickt. Dass es mit HORIZONT3000 geklappt hat, darüber bin ich jetzt sehr froh. Es gibt ein sehr nettes Team hier, supernette Vorbereitungskursgruppe. Ich fühl mich wohl!

Volker, du hast Frau und Kinder, was sagen sie dazu?

Es ist eine große Veränderung in unserem Leben. Meine Familie war die ganze Zeit in diesen Prozess eingebunden, hat das mitgetragen und mich auch unterstützt. Wir haben zum Beispiel gemeinsam Pidgin-Vokabeln gelernt.

Und deine Frau hatte nie den Wunsch mitzukommen?

Wir waren uns von Anfang an einig, das unsere Kinder weiterhin im Fokus stehen. Unser Sohn (21) studiert derzeit und unsere Tochter (31) wohnt bei uns im großen Mehrfamilienhaus und bekommt im Dezember ein Baby, worauf ich mich schon sehr freue. Deshalb bleibt meine Frau hier und hält die Stellung! Wir haben uns sehr lange ausgetauscht und uns Gedanken über diese Situation gemacht und ich bin mir sicher, das wir diese Situation deshalb gut meistern werden!

Welche Herausforderung siehst du für dich in deinem zukünftigen Job?

Ich denke, die Herausforderung ist die Vermittlung von Inputs auf Augenhöhe.

Was überwiegt Vorfreude oder Nervosität?

Die Nervosität war anfänglich sehr groß, aber langsam kommt eine Tiefenentspannung, wo nur mehr die Freude überwiegt, sich vor Ort einzubringen.

Mitgliedsorganisationen