von

Äthiopien – Projektvertrag unterzeichnet!


Diese Woche wurde in der Stadt Dukem südlich von Addis Ababa der Vertrag für ein Projekt zu Reduzierung von weiblicher Genitalverstümmelung (FGM) im Beisein von Andrea Schmid, Leiterin der Abteilung Zivilgesellschaft bei der ADA und Friedbert Ottacher, Programmkoordinator bei HORIZONT3000 unterzeichnet. FGM ist in Äthiopien weitverbreitet, in der Projektregion sind 76% der Frauen davon betroffen. In den nächsten drei Jahren werden 10.000 Frauen und 6.000 Schülerinnen über FGM und dessen gesundheitliche Auswirkungen informiert sowie 200 Frauen medizinisch behandelt. In Zusammenarbeit mit der lokalen Verwaltung, Kommunalradios, Schulen und Gesundheitsposten soll diesen tabuisierten Thema ein höhere Stellenwert in der öffentlichen Debatte zukommen. Das Projektbudget beträgt EUR 337.000 und wird von der ADA und der Dreikönigsaktion bereitgestellt.

Mitgliedsorganisationen