von

Erste österreichische Entwicklungshelferin verstorben


von Mag. Erwin Eder, MSc, Geschäftsführer HORIZONT3000:

Maria Leeb zählte zu den ersten vier ÖsterreicherInnen, die als ‚EntwicklungshelferInnen’ auf Einsatz gingen und war die allererste Frau Österreichs in einer derartigen Position. Mit ihrer Pionierarbeit vor 55 Jahren hat sie gemeinsam mit ihren Mitausreisenden die Weichen für nachfolgend mehr als 2500 Menschen gestellt, die seither in den Ländern des globalen Südens tätig waren.

Nach ihrer Ausbildung zur Diplomkrankenschwester wollte die 1938 geborene Steirerin helfend tätig werden. Sie bewarb sich bei der Katholischen Jugend Österreichs für einen Entwicklungshilfeeinsatz. Nach einer mehrmonatigen Ausbildung in Holland und Sprachkursen in England reiste Maria Leeb (damals Eckert) 1961 nach Kampala, Uganda, um ihren Einsatz als Krankenschwester zu beginnen. Schon bald wurde ihre Mitarbeit anderweitig noch dringender gebraucht und sie reiste nach Tansania weiter, wo auch die drei anderen Österreicher eingesetzt waren, darunter ihr späterer Ehemann Leopold Leeb. Frau Leeb war bis 1964 in Matai, Diözese Karema, Tansania als Krankenschwester in der lokalen Krankenstation tätig. Oft musste sie die Arbeit der Ärzte übernehmen, da einfach keiner anwesend war und jede helfende Hand dringend benötigt wurde. Mit großem persönlichem Engagement und Tatkraft leistete Maria Leeb einen entscheidenden Beitrag zum Aufbau der Krankenstation.

Nach ihrer Rückkehr nach Österreich heiratete sie Leopold Leeb und zog zu ihm nach Schöngrabern,  einem Ort im Weinviertel unweit von Hollabrunn. Nach der Geburt ihrer vier Kinder nahm die Familie zwei Pflegekinder auf. Maria Leeb engagierte sich in der Gemeinde und im kirchlichen Bereich. Sie blieb zeitlebens mit ihrem Einsatzland und „ihrer“ Krankenstation verbunden, nicht zuletzt durch die Unterstützung eines Patenkindes. Die MitarbeiterInnen von HORIZONT3000 (Nachfolgeorganisation für die Entsendung von Fachpersonal in der Entwicklungszusammenarbeit) und die ehemalige Kollegenschaft gedenken in tiefer Verbundenheit und Dankbarkeit der mutigen Entwicklungshilfe-Pionierin Maria Leeb.

 

Mitgliedsorganisationen