von

Erfolgreiche Unternehmerinnen in Senegal


Die Frauengruppe SALAME SEDAR in Djilor verarbeitet Hirse zu Couscous und produziert Sirup und Konfitüren aus verschiedenen Früchten, wie Bissap, Ditakh, Tamarinde, Affenbrot, Ananas und Mango. Die fertigen Produkte werden vor Ort verkauft. Zur Zeit zählt die Gruppe 57 Mitglieder, welche in drei Untergruppen aufgeteilt sind, die an verschiedenen Wochentagen arbeiten. In jeder Untergruppe befinden sich Expertinnen aus den drei Produktionsbereichen.

 

Drei mal pro Woche besuchen die Frauen einen Alphabetisierungskurs (CRAF) in dem sie neben Schreiben und Lesen auch Rechnen lernen. In einer Klasse sind 30 Frauen – jeweils 10 aus einer der drei Arbeitsgruppen. Die Lehrerin des Kurses gehört ebenfalls zur Initiative. Wenn große Bestellungen eingehen und wenig Zeit bleibt, wird der Kurs oft spontan nach der Arbeit abgehalten. Die Frauen lernen Produktdetails selbst zu beschreiben, Gewinne zu berechnen und ihre Geldreserven im Überblick zu behalten. Es besteht also eine wichtige Verbindung zwischen dem Kurs und den ökonomischen Aktivitäten.

Aus den Einnahmen kaufen die Frauen das Rohmaterial. Sie konnten außerdem ein eigenes Grundstück erwerben, auf dem sie ein Gebäude für ihr Kleinunternehmen bauen. Das Haus ist fast fertig – es fehlen nur noch die Fliesen, der Anstrich, eine Küche sowie Strom.

Bis jetzt haben die Frauen sämtliche Einnahmen investiert. Nach Fertigstellung des Baus wird die Gruppe die sogenannte FRA (Erlaubnis für die Kommerzialisierung weiterverarbeiteter Produkte) erwerben. In Zukunft sollen die Gewinne untereinander aufgeteilt werden.

Das Projekt von CAREM half den Frauen zu Beginn mit Materialien und Schulungen zur Weiterverarbeitung der Produkte und bietet nun kontinuierliche Unterstützung in Form des Alphabetisierungskurses.

 

Mitgliedsorganisationen