von

Neu im Wiener Team: Claudia Sprenger


Claudia Sprenger hat Mitte August die Nachfolge von Elisabeth Unterberger angetreten und ist in dieser Position für die Vorbereitung unserer Fachkräfte verantwortlich. Überzeugt hat die gebürtige Tirolerin durch ihr jahrelanges Engagement für soziale Gerechtigkeit, ihre starke Motivation für die EZA, ihre Kompetenzen als Trainerin und im Führen von Gruppen und durch ihr professionelles Auftreten. Claudia studierte Pädagogik und Disability Studies an der Uni Wien und absolvierte einen Lehrgang für akademischen Orientstudien und einen Diplomlehrgang für Personalmanagement. Sie war unter anderem Co-Founderin von ZARA, Beraterin und Programm-Managerin bei SOS Kinderdorf und wissenschaftliche Mitarbeiterin und Projektkoordinatorin im Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte. Für die UNDCP war sie als Field-Intern in Bolivien tätig, für SOS Kinderdorf in Bosnien Herzegowina, im Nahen Osten und in CEE/CIS/Baltics. Sie wird uns für 28h/Woche zur Verfügung stehen. Zum Einstand baten wir Claudia um ein Wordrap-Interview.

Was hat dich an diesem Job gereizt?

Personalentwicklung in Kombination mit EZA!

Hast du HORIZONT3000 schon gekannt?

Ja, schon sehr lange – aufgrund von Fachkräften, die ich kennengelernt habe, eigenes Interesse an einem Einsatz und dann durch die Vernetzung in der EZA-Szene in Österreich.

Wie fühlst du dich nach 4 Wochen?

Bestens, und auch herausgefordert, weil Vieles noch neu ist.

Alles Gute!

Mitgliedsorganisationen