von

Thomas Vogel in Ö1: „Die EZA auf der Anklagebank“ in Von Tag zu Tag


Kategorien austria, in der presse

Wer einmal eine etwas andere Pro- und Contra-Diskussion zur Entwicklungszusammenarbeit hören will, dem sei folgende Sendung zum Nachhören empfohlen: http://oe1.orf.at/programm/420076 Die Sendung ist bis 18. November abrufbar.

Das Thema in Von Tag zu Tag: Die Entwicklungszusammenarbeit auf der Anklagebank. Gäste: Johanna Mang, „Licht für die Welt“; Friedbert Ottacher, Konsulent; Thomas Vogel, „HORIZONT3000“. Moderation: Andreas Obrecht.


Inhalt: Das erste der 17. Hauptziele der Ende September durch die UN-Generalversammlung beschlossenen „Sustainable Development Goals“ (SDGs) ist die Eliminierung der weltweiten absoluten Armut bis zum Jahr 2030. Auch in den letzten Jahrzehnten sind hunderte Milliarden Dollar zur Armutsbekämpfung in infrastrukturschwache Länder geflossen und die Frage bleibt, was diese tatsächlich bewirken konnten.

Drei ausgewiesene Kenner haben die Entwicklungszusammenarbeit auf die Anklagebank gesetzt, um sie und ihre Erfolge bzw. Misserfolge einem breiteren Publikum vorzuführen. In diesen fiktiven, interaktiven Gerichtsverhandlungen geht es um die Einvernahme von Zeugen, um die humoristisch-theatralische Aufarbeitung einer ernsten Entscheidung: Schuld- oder Freispruch für die Entwicklungszusammenarbeit.

Johanna Mang von der Hilfsorganisation „Licht für die Welt“, der Konsulent Friedbert Ottacher und Thomas Vogel von „HORIZONT3000“ treten als Richterin, Ankläger und Verteidiger auf. Sie geben Einblick in dieses Verfahren, diskutieren mit Andreas Obrecht und stellen sich den Aussagen der Zeugen aus dem Kreis der Hörerinnen und Hörer.

Mitgliedsorganisationen