von

Coronabedingt zurück vom Einsatz: Markus Hör (PNG)


Markus, willkommen zurück! Wie fühlt es sich an, wieder in Österreich zu sein?
Markus: Natürlich kehre ich immer wieder gerne in den deutschen Sprachraum bzw. nach Österreich zurück, da mein Körper und Geist wohl auch genau auf diese Region zugeschneidert wurde. Wie es sich anfühlt? Verglichen mit meinem Einsatz in Papua-Neuguinea kann ich hier hohe Sicherheit und Verlässlichkeit erfahren. Wohl ein Platz auf Dauer.

Bitte erzähle kurz über deinen Einsatz?
Markus: Eigentlich hatte ich das Glück, das ich nicht nur – wie vorgesehen – für die Catholic Education Agency und das Department of Education in Bougainville unterstützend tätig war, sondern auch als „Borrow a TA“ in der Erzdiözese Madang für zirka zehn Wochen eingesetzt wurde. In Madang war das Ziel, die bereits gelieferte Staubabsauganlage für die Tischlerei der Erzdiözese zu installieren. An zehn Holzbearbeitungsmaschinen wurde ein Service gemacht, zudem eine Ersatzteilliste kaputter Maschinenteile erstellt. Weiters wurden alle Maschinen in Position gebracht und an die Staubabsauganlage angeschlossen. Zum Abschluss gab es ein Training an den verschiedenen Maschinen. Auf Bougainville war meine Aufgabe, den sieben Berufsschulen unterstützend zur Seite zu stehen. Ziel war es gewesen, das Curriculum jeder Schule in die Tat umzusetzen und als Berater und Trainer bereitzustehen.

Was hat dich positiv überrascht und wo lagen die größten Herausforderungen?
Markus: Abgesehen von Insektenplagen und Hitze habe ich die Situation gut beherrscht. Ich war immer wieder positiv überrascht, als ich Anknüpfungspunkte vorheriger TAs fand. Die große Herausforderung war es, von den Partnern das Vertrauen zu gewinnen.

Welche Auswirkungen hatte die Covid-19 Pandemie auf deinen Einsatz?
Markus: Auch bei uns in Papua-Neuguinea gab es ab dem 24. März 2020 wegen Covid-19 eine landesweite Ausgangssperre. Somit war ein weiterkommen mit Bus, Schiff oder Flugzeug nicht mehr möglich. Zu dieser Zeit wurde auch das Modell Homeoffice an uns herangetragen. Aufklärungsarbeit wurde geleistet, da viele Leute im dem Glauben waren, dass Covid-19 ein Todesurteil sei. Zudem haben wir uns online ständig über diese Krankheit informiert, die vorgeschriebenen Maßnahmen eingehalten und die Leute in unserer Umgebung genauer beobachtet.

Was bleibt von deinem Einsatz? Bei deinem Projektpartner aber auch bei dir persönlich?
Markus: Letztendlich habe ich verstanden, dass es zwischen meinem Partner und mir nicht allzu viele Unterschiede gibt. Dort wie auch hier bei uns soll Wohlfahrt in die Gesellschaft gebracht werden.

Was gibst du neuen Ausreisenden mit auf den Weg?
Markus: Mit Empfehlungen für Ausreisende sollte man wohl vorsichtig sein. Jedoch sollte Respekt, Geradlinigkeit, Ausdauer und Selbstschutz im Gepäck sein. Es ist wohl wichtig, dass man zuerst sich selbst sicher im Einsatzland positioniert um danach gut mit dem Partner arbeiten zu können.


Über Markus Hör
1974 in Sankt Pölten geboren, absolvierte er von 1988 bis 1993 seine technische Ausbildung an der HTL-Mödling für Möbel- und Innenausbau. Nach weiteren vier Semestern Architektur war er beruflich nicht nur in verschiedenen europäischen Ländern sondern auch in Papua Neuguinea (Katholische Mission) und auf der Arabischen Halbinsel (Yachtinnenausbau, Öl und Gas, Shopfitting) tätig.

Partnerorganisation
Die katholische Diözese von Bougainville ist der Träger von etwa 150 Volksschulen (ca. 70 % aller Volksschulen), von 300 Elementary Schools und 6 Berufsschulen sowie der Mehrheit der technischen und allgemeinen Sekundarschulen in Bougainville. Damit stellt sie neben der nationalen Verwaltung und jener der Autonomen Region Bougainville die wichtigste Institution im Schulsektor der Insel dar. Die 12 MitarbeiterInnen der katholischen Schulverwaltung (Catholic Education Agency – CEA) arbeiten in den Städten Buka und Arawa. Sie sorgen dafür, dass die Bildung in den betreuten Einrichtungen relevant, aufeinander abgestimmt und an den Bedürfnissen der Communities orientiert ist.

Ziel des Personaleinsatzes
Das Ziel des Einsatzes ist die Beratung der Diözese Bougainville im Bereich der Berufsschulausbildung. Gemeinsam mit dem Partner werden Curricula überarbeitet sowie Trainings für das Lehrpersonal geplant und durchgeführt. Im Fokus steht die Stärkung des Schulnetzwerkes und der Ausbau der Infrastruktur.

Mitgliedsorganisationen