Länder


HORIZONT3000 arbeitet in Ländern des globalen Südens. Wir sind in Schwerpunktländern mit unseren Finanzierungsprogrammen und in der personellen Entwicklungszusammenarbeit tätig.

aethiopienbrasilienel_salvadorguatemalakeniamosambiknicaraguapapua_neuguineasenegalsuedsudantansaniauganda

Unsere Länderbüros


Nichts ohne den Partner vor Ort. Keine leeren Worte bei HORIZONT3000, sondern gelebte Realität. HORIZONT3000 hat in Regionen, wo langfristig und konzentriert Programme und Projekte umgesetzt werden, Länderbüros eingerichtet. Sie garantieren, dass wir an unseren Zielgruppen und Partnerorganisationen nah dran sind. Zugute kommt das den Menschen in Ostafrika, in Zentralamerika, in Mosambik, im Senegal und in Papua-Neuguinea.

Spanisch

Englisch

Portugiesisch

Französisch

Englisch

 

Projektbegleitung


Zu den Aufgaben der Länderbüros zählen grundsätzlich Planung, Durchführung, Monitoring und Evaluierung des jeweiligen Portfolios, das sich regional unterschiedlich gestalten kann. In Zentralamerika und Ostafrika umfasst das sowohl Finanzierungsprojekte als auch Personaleinsätze. Der Schwerpunkt der Portfolios in Papua-Neuguinea und Mosambik hingegen liegen in der Personellen Entwicklungszusammenarbeit.

Personalprogramm


Die Länderbüros stehen Projektpartnern und HORIZONT3000-ProjektberaterInnen als direkte Anlaufstellen zur Verfügung und sind ein wesentlicher Garant für hohe und nachhaltige Qualität. Die MitarbeiterInnen vor Ort sind in unmittelbarem Kontakt mit potenziellen Partnerorganisationen und beziehen bereits in der Planungsphase die jeweiligen Zielgruppen mit ein. Zu ihren Aufgaben gehört auch das Monitoring von Projekteinsätzen.

Dialog


Wichtig ist der permanente Dialog der Länderbüros mit internationalen Stakeholdern. Die MitarbeiterInnen pflegen den Kontakt zu den lokalen und internationalen Entwicklungsagenturen in der Region und stehen im engen Dialog mit den regionalen Koordinationsbüros der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA). Darüber hinaus fungieren sie als Dienstleister für die Mitgliedsorganisationen von HORIZONT3000.

Sektoren und Aktionsfelder


HORIZONT3000 ist schwerpunktmäßig in den Sektoren ländliche Entwicklung und Schutz natürlicher Ressourcen, Zivilgesellschaft und Menschenrechte und Bildung tätig. Innerhalb dieser Sektoren wird die Arbeit zu den Themenfeldern Klimawandel, Wirtschaft & Entwicklung sowie Politikdialog ausgebaut.

Ländliche Entwicklung-Management natürlicher Ressourcen

Der Schwerpunkt der Arbeit von HORIZONT3000 und seinen ProjektpartnerInnen besteht darin, einen Beitrag zur nachhaltigen und ökologischen Nutzung natürlicher Ressourcen zu leisten, den Einsatz erneuerbarer Energien zu verbreiten, Klimaschutzmaßnahmen zu unterstützen und zur Herstellung von Ernährungssouveränität beizutragen. Die Anstrengungen zur Erreichung der Ernährungssouveränität zielen insbesondere darauf ab, einen langsamen und stetigen Wandel zur ökologischen (und nachhaltigen) Landwirtschaft zu unterstützen. Darüber hinaus werden Aktivitäten verfolgt, die partizipative und selbsttragende Methoden der Einkommensschaffung oder der Spar- und Mikrokreditvergabe fördern.

Projeket gibt es in folgenden Regionen und Ländern:

Kenia, Tansania, Uganda, Äthiopien, Süd Sudan, Nicaragua, Guatemala, El Salvador, Senegal, Brasilien, Mosambik and Papua Neu Guinea.

Bildung

Der Schwerpunkt von HORIZONT3000 in diesem Schlüsselsektor liegt in der Entwicklung von Kapazitäten von Stakeholdern auf beruflicher und universitärer Ebene sowie auf anderen Ebenen wie Management, Verwaltung und Lehrpersonal, um die Bildungsqualität insbesondere für den ländlichen Raum  und marginalisierte Bevölkerungsgruppen zu erhöhen. Qualität der Bildung in diesem Kontext bedeutet auch, dass sie partizipativ und eng mit dem lokalen Entwicklungsbedarf verknüpft ist.

Projekte aus diesem Sektor findet man in folgenden Ländern:

Süd Sudan, Uganda, Kenia, Mosambik, Nicaragua, Papua Neu Guinea, West Balkan (Serbien, Mazedonien, Albanien, Montenegro, Slovakei)

Menschenrechte-Zivilgesellschaft

In diesem Bereich trägt HORIZONT3000 zur Verteidigung der Rechte von gefährdeten und marginalisierten Gruppen wie Frauen, Kinder/Jugendliche, indigene Bevölkerungsgruppen und benachteiligte Landbevölkerung bei und stärkt Organisationen der Zivilgesellschaft, damit sie Akteure für einen Wandel in Richtung auf mehr Gerechtigkeit in ihren Gesellschaften werden können.

Die befinden sich in folgenden Regionen:

Nicaragua, Guatemala, El Salvador, Kenia, Tansania, Uganda, Senegal, Mosambik, Brasil, Papua Neu Guinea

 

Mitgliedsorganisationen