von

BSIN Innsbruck: Ein Glücksschwein für Uganda


Kategorien Allgemein

Bischof Hermann Glettler ruft zur Adventsammlung 2020 für Bruder und Schwester in Not auf

2020 bilden Waisenkinder in Uganda den Schwerpunkt der Adventsammlung von Bruder und Schwester in Not Innsbruck. Die Spendengelder ermöglichen Kindern in der Diözese Kiyinda-Mityana den Zugang zu elementarer Schulbildung. Bischof Hermann Glettler betont: „Wir beginnen mit unserer Hilfe bei den Kleinsten. Das entspricht dem Ereignis von Betlehem am meisten – wo Gottes Barmherzigkeit zur Welt gekommen ist.“ Das Hauptprojekt „Ein Glücksschwein als Starthilfe“ bietet direkte Unterstützung für notleidende Familien und benachteiligte Menschen.

Im Distrikt Mubende wachsen beinahe 50 Prozent der Kinder als Voll- oder Halbwaisen auf. Sie kommen bei Zieheltern beziehungsweise Verwandten unter, denen die finanziellen Mittel für den Schulbesuch der Kinder fehlen. Obwohl die Grundschule kostenlos ist, müssen auch Familien in Armut die Kosten für den Schulweg und die Unterrichtsmaterialien sowie das tägliche Mittagessen selbst tragen. In der Regel haben die Waisenkinder deshalb kaum Hoffnung auf eine elementare Schulbildung.

Ein Schwein ist eine einfache Starthilfe für den Weg in eine glückliche Zukunft: Die Familien der Waisenkinder erhalten ein wenige Monate altes Ferkel zur eigenen Aufzucht. Bereits nach einem halben Jahr ist mit Nachwuchs zu rechnen. Der Verkauf der laufend geborenen Jungtiere bietet den Familien ein geregeltes Einkommen und legt den Grundstein für einen regelmäßigen Schulbesuch der Waisenkinder.

Mit einer Spende von € 35,- ermöglichen Sie einer Familie mit Waisenkind ein Ferkel zur eigenen Aufzucht. Mit € 260,- übernehmen Sie die Gesamtkosten für den Schulbesuch eines Waisenkindes für vier Jahre.

Weitere Projekte die über die Spendenaktion unterstützt werden finden Sie hier:

zur Spendenaktion

Mitgliedsorganisationen